Wagner Verlag

Podcast  PodcastBücher-Spots  Bücher-SpotsWir liefern deutschlandweit frei Haus!
WarenkorbWarenkorb
ImpressumImpressum
AGBAGB und Widerrufsbelehrung
KontaktKontakt
Unsere Bücher Unsere Autoren Alle Genres Buchmesse Spielwaren Lesungstermine Feedback Erfolgreiche Autoren Sitemap
Büchershop




Sie wollten schon immer einmal ein eigenes Buch schreiben?

Sie haben bereits ein Buch geschrieben und wollen es nun veröffentlichen?

Dann helfen wir Ihnen gerne weiter.

...mehr



Neuigkeiten














Wagner Verlag ist eine
eingetragene Marke

Unsere Autoren



Name: Eduard Arnold

Land: Deutschland

Geschriebene Bücher:
Rhön-Vulkanya

Eduard Arnold

Autor/in/en

Eduard „Eddi“ Arnold wird am 13.07.1949 in Waldberg, einem Rhöndorf am Fuße des Kreuzbergs, geboren.
Er erlebt eine unbeschwerte Kindheit und wächst mit zwei Schwestern in einem christlich geprägten Elternhaus auf, in dem Gastfreundschaft, Toleranz und Ehrlichkeit groß geschrieben werden.
E. Arnold lernt ab 1961 das Trompetenspiel und gilt bis heute in der Region als Vollblut-Trompeter und Vollblutmusiker. 1968 absolviert er die Staatl. Realschule in Bad Neustadt mit Erfolg.
Noch im selben Jahr heiratet er seine Jugendliebe Rita, mit der er bis zum heutigen Tag glücklich verheiratet ist. 1969 beginnt E. Arnold in Frankfurt am Main eine Lehre als Heizungs- und Lüftungsbauer und im selben Jahr kommt seine geliebte Tochter Stefanie Maria zur Welt. 1970 ist das Glück von Eduard und Rita Arnold perfekt. Der „Stammhalter“ Markus wird geboren.

Im Jahre 1971 schließt Eduard Arnold seine Lehre als Heizungs- und Lüftungsbauer als Jahrgangsbester mit der Gesamtnote „Sehr gut“ ab und wird von der Industrie- und Handelskammer in Frankfurt mit einem Buchpreis ausgezeichnet. Noch in diesem Jahr gründet E. Arnold zusammen mit seinem Vater Artur Arnold eine eigene Heizungsbau-Firma. 1975 absolviert Eduard Arnold seine Meisterprüfung für das Zentralheizungs- und Lüftungsbauerhandwerk und ist jetzt auch berechtigt, Lehrlinge auszubilden. Folgenden Satz von Konrad Adenauer hat er sich zum Leitsatz auserkoren: „Wenn die anderen glauben, man sei am Ende, so muss man erst richtig anfangen.“

Seit dem Jahr 1983 werden nur noch Kachelöfen und Ofenskulpturen nach eigenen Entwürfen gefertigt. Seit vielen Jahren ist Eduard Arnold im Ofenbau künstlerisch tätig und baut Kachelöfen und Kaminanlagen regional wie überregional. Im Jahr 1988 ereilt Eduard Arnold und seine Familie der schwerste Schicksalsschlag ihres Lebens, in dem seine geliebte Tochter Steffi, noch nicht einmal 19 Jahre alt, dreieinhalb Wochen nach der Entbindung ihrer kleinen Tochter stirbt. Das Frühchen überlebt und wird schließlich von Eduard Arnold und seiner Frau adoptiert und mit sehr viel Liebe und Wärme erzogen. Heute ist Tochter Nadine erwachsen und arbeitet im väterlichen Betrieb als Bürokauffrau. Erst zwanzig Jahre nach dem Tod seiner geliebten Tochter Steffi schreibt E. Arnold ein Gedicht in Mundart: „Gestern vor zwanzich Johr is mei Tochter verstorb’n“, in dem er seine Gefühle, seine Trauer, sein Leid verarbeitet und zum Ausdruck bringt − Im Buch liegt zu diesem Text eine CD bei. Die Musik, das Trompetenspiel und der christliche Glaube, die Beziehung zu Gott haben E. Arnold geholfen und gestärkt, über die schlimme Zeit hinwegzukommen, Kraft zu tanken für den Alltag, aber auch für andere Menschen, für Kranke, für Behinderte, krebskranke Kinder da zu sein, sich zu engagieren. Im Jahre 2002 ereilt E. Arnold ein weiterer Schicksalsschlag, als seine liebe Frau einen schlimmen Schlaganfall erleidet und für 12 Wochen in der Klinik und in der REHA verbringen muss. Mit christlicher Demut, mit Gottvertrauen und mit sehr viel Glauben und Liebe zu seiner Frau Rita wird auch diese Zeit überstanden und mit der Familie gemeinsam gemeistert. In den letzten 50 Jahren ist die Musik und hier insbesondere die Volksmusik und Kirchenmusik ein fester Bestandteil seines Lebens. Fast 50 Jahre musiziert Arnold in verschiedenen Formationen der engeren und weiteren Heimat. E. Arnold fährt seit vielen Jahren zu Musikantentreffs zum Ammersee, Österreich, ja sogar bis nach Südtirol und musiziert hier mit verschiedenen Gruppen. Eddi Arnold ist Ideengeber, Gründer und Organisator der „Rhöner Weihnacht“ auf dem Kreuzberg, die er vor über 30 Jahren ins Leben gerufen hat und an der regionale Volksmusikgruppen rund um den Kreuzberg teilnehmen und so dem Kirchenbesucher „echte“ Volksmusik darbieten und auf „Weihnachten“ hinführen. Der Reinerlös wird seit Jahren der „Station Regenbogen“ für krebskranke Kinder zur Verfügung gestellt.
Im September 2009 ereignet sich auf dem Betriebsgelände seiner Firma ein Horrorunfall, bei dem eine schwere Kachelofenskulptur auf seine Frau Rita stürzt. Seine Frau wird schwerstverletzt mit dem Helikopter in die Unfallklinik nach Würzburg eingeliefert.
Einen Tag später wird seine Mutter mit Krebs ins Krankenhaus nach Bad Neustadt und zwei Tage später der Vater, ebenfalls mit Krebsverdacht, eingeliefert. Elf Tage später stirbt sein Vater an Krebs und drei Wochen später seine Mutter. Seine Frau wird während dieser Zeit mehrfach operiert und verbringt insgesamt acht Wochen im Krankenhaus.
Eduard Arnold hat die schlimmen Wochen, Erfahrungen und Grenzerfahrungen, das langsame Abschiednehmen von seinen Eltern, die Angst und Sorge um seine Frau, seine Träume und Ängste, seine Kindheits- und Jugenderinnerungen zu einem Buch zusammengefasst mit dem Titel:

„Rhön - Vulkanya
Am Abgrund oder: Die schlimmsten Wochen meines Lebens“